Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 2017-08-16, 07:16  
Markus Gob
 
Registriert seit: 2015-11-10
Beiträge: 279
Danke erteilt: 89
705 Danksagungen in 195 Beiträgen erhalten
Standard

Also mir wurde als Lotse in der Ausbildung vermittelt, daß man für den Platz und den Verkehrslauf verantwortlich ist und somit auch die Funkdisziplin regeln muß. Es gibt gewisse Organisationselemente, mit denen man, sowie man für einen Moment Ruhe gesorgt hat, den Verkehr dann zügig in die Luft bekommt - umso kleiner die Maschinen, umso schneller geht es bezüglich Wirbelschleppen. An den meisten Minor-Airports hat man zwei Platzrunden zur Verfügung, die man füllen kann, nach dem Abheben separiert sich der VFR-Verkehr dann eh selber.

Vorrang sollten die sicherheitsrelevanten Funkmeldungen haben, falls man folglich gerade keine Lücke findet, seinen Abflugwegpunkt zu melden, stirbt davon niemand. Bei voller Hütte sollte auch der Pilot damit rechnen, in der Absicht z.B. Platzrunden zu fliegen, etwas warten zu müssen. Priorität für den Lotsen ist in solchen Situationen stets, die Frequenz zu entlasten, folglich die Flugzeuge, die direkt ausfliegen möchten zu bevorzugen, weil dies dann Freiräume schafft.

Mein Tip bei voller Frequenz: Funksprüche auf die relevanten Daten kürzen ohne Füllmaterial, flott, jedoch sehr deutlich sprechen und auf den Lotsen vertrauen - er hat in der Regel ein Konzept.
Markus Gob ist offline   Mit Zitat antworten
Danksagungen