VATSIM Germany Forum

Zurück   VATSIM Germany Forum > Community > Luftfahrt

Luftfahrt Allgemeine Infos und Plauderei rund um die reale Luftfahrt.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 2014-04-10, 18:53   #21 (permalink)
 
Benutzerbild von Martin von Dombrowski
 
Registriert seit: 2008-08-21
Ort: EDDF
Alter: 25
Beiträge: 2.300
Danke erteilt: 1.198
2.085 Danksagungen in 828 Beiträgen erhalten
Standard

Zitat:
Zitat von Hauke Stelzer Beitrag anzeigen
Mal ganz naiv: Warum macht man die Tickets dann nicht einfach teurer? Kann mir kaum vorstellen, dass die Flieger dann leer bleiben
Das Problem bei AB soll wohl sein, dass man eben noch nicht weiß, was der optimale Preis ist und daher die Preise zu hoch bzw zu niedrig ansetzt. Daran wird aber zurzeit gearbeitet, auch oder gerade mithilfe von den Spezialisten von EY.
__________________
Wer aufhört, sich selbst verbessern zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein.

Ich bin nicht komisch - das nennt man LIMITED EDITION!


Meine Flugstatistik
Martin von Dombrowski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 2014-04-11, 10:58   #22 (permalink)
 
Benutzerbild von FrankSasse
 
Registriert seit: 2005-07-17
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.055
Danke erteilt: 1.399
7.208 Danksagungen in 1.519 Beiträgen erhalten
Standard

Hallo Jungs!

Zitat:
Zitat von Hauke Stelzer Beitrag anzeigen
Mal ganz naiv: Warum macht man die Tickets dann nicht einfach teurer? Kann mir kaum vorstellen, dass die Flieger dann leer bleiben
Doch, die Leute sind sehr sehr sehr am Preis orintiert. Die allermeisten Leute buchen einfach das was ganz oben in der Liste steht, also am billigsten ist.
Dazu hat AB ein großes anderes Problem, wenn nicht ganz viele Probleme:
Die wissen selber nicht welches Profil die Firma hat und WAS sie jetzt eigentlich sind:
Pauschalcharterbomber, Billigflieger in die Metropolen Europas, Netzwerkcarrier mit allem was dazugehört?
Das sind alles drei gaaaaanz verschiedene Profile mit ganz verschiedenen Anforderungen - sie versuchen seit vielen Jahren das alles unter einen Hut zu bekommen und das geht eben offenbar nicht.
Eine LH kann viele Flüge mit vielen verschiedenen Paxen füllen, ich nehme zur Erklärung immer gerne Beispiele:

Ich wähle das theoretische Beispiel Frankfurt-Rom Fuschimuschi (oder so öhnlich heißt der Flughafen dort doch, oder?)


LH
a) Point-to-Point-Verkehr: Paxe aus der Region Frankfurt mit Endziel Rom & Umgebung.
b) Europa-Umsteigeverkehr nach Rom: Paxe aus England, BeNeLux, Dänemark, Skandinavien, Baltikum, Russland, aber auch von anderen deutschen Flughäfen, der Tschechei, der Schweiz und Österreich mit Endziel Rom & Umgebung
c) Europa-Umsteigeverkehr mit Umsteigeflughafen Rom: Anschlussgäste mit Agean nach Athen, mit Croatia nach Zagreb, Split & Dubrovnik, mit Turkish nach Istanbul
d) Langstreckengäste aus Nord-/Mittelamerika via Frankfurt nach Rom
e) Langstreckenreisende aus Asien via Frankfurt mit Endziel Rom
f) Langstreckenreisende die von Frankfurt aus via Rom Ihr Langstreckenziel anfliegen: ET nach Addis Abeba, Thai nach Bangkok, Singapore nach Singapore, Air China nach Peking.
f) Langstreckenreisende die via Frankfurt und via Rom Ihr Langstreckenziel anfliegen: ET nach Addis Abeba, Thai nach Bangkok, Singapore nach Singapore, Air China nach Peking.

Das sind eine Menge verschiedene Gästeprofile.

AB
Air Berlin hat mittlerweile auch eine Mitgliedschaft in der Oneworld und kann somit auch ein paar ganz wenige Umsteiger anbieten, aber so richtig viel geht da nicht. Europa-Umsteiger kann man fast komplett vergessen. Langstreckenmäßig könnte man mit CX nach HKG und mit QR nach DOH - das wars.


Zitat:
Zitat von Martin von Dombrowski Beitrag anzeigen
Das Problem bei AB soll wohl sein, dass man eben noch nicht weiß, was der optimale Preis ist und daher die Preise zu hoch bzw zu niedrig ansetzt. Daran wird aber zurzeit gearbeitet, auch oder gerade mithilfe von den Spezialisten von EY.
Mit Verlaub, das ist Quatsch. Air Berlin ist seit seit über 30 Jahren im Geschäft und weiß inzwischen sehr gut was preislich geht und was nicht.
Die Frage ist halt irgendwann: Was funktioniert als Geasmtwerk für meine Firma und was wirft unterm Strich Geld ab.
Vergleiche mal die verschiedenen Paxe der Frankfurt-Rom-Verbindung mit einem quais POINT-TO-POINT-Verkehr einer AirBerlin. Da muss man (wie eine Ryanair oder Easyjet) schon extremen Bedarf für eine derartige Verbindung selbst generieren. Und das ist schwierig!
Um beim Beispiel zu bleiben: Was denkst du wieviele Leute wirklich nur die Rpute Frankfurt-Rom fliegen OHNE in Frankfurt ODER Rom nur umzusteigen? Es sind nicht viele - wobei da das Beispiel Rom gar nicht mal das beste ist weil die Stadt ja tatsächlich einen hohen toursitischen Stellenwert hat. Da gäbe es noch bessere Beipiele!
gehe doch mal nach einem x-beliebgen LH-Flug der in Frankfurt landet zum Gepäckband und schaue wieviele Leute dort auf ihr Gepäck warten - es werden sehr wenige Menschen sein.
Über 50% der Fluggäste die den Frankfurt Flughafen nutzen steigen dort weder ein noch aus - sondern nur um!

Gruß
Frank
FrankSasse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 2014-04-11, 12:43   #23 (permalink)
 
Benutzerbild von Andreas Fuchs
 
Registriert seit: 2002-05-29
Alter: 42
Beiträge: 17.052
Danke erteilt: 10.675
22.202 Danksagungen in 6.018 Beiträgen erhalten
Standard

Zitat:
Zitat von FrankSasse Beitrag anzeigen
[..] Rom Fuschimuschi (oder so öhnlich heißt der Flughafen dort doch, oder?)
Inzwischen heisst das Ding "Leonardo Di Caprio", äääähm, "Leonardo Da Vinci International Airport".
__________________
Without deviation from the norm, progress is not possible. Frank Zappa
Gruss, Andreas | VATSIM Supervisor
Regelmässig aktuelle Fotos bei Instagram

Andreas Fuchs ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 2014-04-11, 17:16   #24 (permalink)
 
Benutzerbild von Hauke Stelzer
 
Registriert seit: 2004-02-18
Ort: Achim
Alter: 30
Beiträge: 2.346
Danke erteilt: 707
3.016 Danksagungen in 710 Beiträgen erhalten
Standard

Da muss ich schon wieder ganz naiv fragen: Wie kann man denn nach 30 Jahren im Geschäft immer noch nicht wissen, welches Konzept zu einem passt?!

Ich stelle ja auch fest, dass Air Berlin stark in Frankfurt vertreten ist und das wunderte mich, habe ich die immer in die Low Cost Ecke, wie Ryanair oder Easyjet gepackt.

War da am Ende die Gier vielleicht zu groß? Wollte man am liebsten alles sein?
__________________
Hauke Stelzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 2014-04-11, 17:35   #25 (permalink)
 
Benutzerbild von Martin von Dombrowski
 
Registriert seit: 2008-08-21
Ort: EDDF
Alter: 25
Beiträge: 2.300
Danke erteilt: 1.198
2.085 Danksagungen in 828 Beiträgen erhalten
Standard

Zitat:
Zitat von Hauke Stelzer Beitrag anzeigen
War da am Ende die Gier vielleicht zu groß? Wollte man am liebsten alles sein?
Na klar war sie das. Die vielen Airline Zukäufe (LTU, dba..) haben Air Berlin zu schnell wachsen lassen und nun muss sie sich wieder zurück- bzw. gesundschrumpfen. Da hat sich Herr Hunold schlichtweg übernommen. Und sie wollen eine Airline für alles sein, anstatt sich zu spezialisieren (siehe Tuifly für die Urlaubsflüge und LH für Geschäftsreisende). Das scheint aber nicht zu funktionieren.

@Frank mir hat mal eine AB-Flugbegleiterin erzählt, dass sie mit vollen Maschinen nach Phuket fliegen und trotzdem kein Geld dran verdienen. Da scheint wohl doch nicht alles zu passen. Sonst hätte Hogan auch keine eigenen Leute in die Abteilung Revenue-Management geschickt, wenn sie das alleine hinbekämen.
__________________
Wer aufhört, sich selbst verbessern zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein.

Ich bin nicht komisch - das nennt man LIMITED EDITION!


Meine Flugstatistik

Geändert von Martin von Dombrowski (2014-04-11 um 17:37 Uhr)
Martin von Dombrowski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 2014-04-11, 17:39   #26 (permalink)
 
Benutzerbild von Lukas Ewald
 
Registriert seit: 2006-12-07
Ort: Karlsruhe
Alter: 26
Beiträge: 4.112
Danke erteilt: 2.363
4.848 Danksagungen in 1.613 Beiträgen erhalten
Standard

Zitat:
Ich stelle ja auch fest, dass Air Berlin stark in Frankfurt vertreten ist und das wunderte mich, habe ich die immer in die Low Cost Ecke, wie Ryanair oder Easyjet gepackt.
Das dachte ich auch lange Zeit, zumindest hat AB sich für mich so dargestellt. Klar war auch irgendwie ein Business Aspekt mit drin, aber für den "Otto-Normal-Flieger" sah AB aus wie eine günstige Airline - aber beim Suchen nach günstigen Flügen kam für mich dann doch eher RYR in Frage, oder ganz banal die Lufthansa..
__________________

Lotse RG Frankfurt - www.vatsim-germany.org | Pilot Leipzig Air - www.leipzigair.de
Lukas Ewald ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 2014-04-12, 19:22   #27 (permalink)
 
Benutzerbild von Stefan Schramm
 
Registriert seit: 2006-04-27
Ort: SE of LFSB
Alter: 39
Beiträge: 551
Danke erteilt: 409
211 Danksagungen in 140 Beiträgen erhalten
Standard

Zitat:
Zitat von Stephan Boerner Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von Stefan Schramm Beitrag anzeigen
Solange Air Berlin von irgendwem aufgekauft aber nicht umbenannt wird bleiben Deine Forderungen gegenüber dem neuen Inhaber bestehen.
Sorry (und das meine ich jetzt nicht böse), aber die Aussage ist völliger Quatsch.

...und ich kann auch nicht einfach so eine Gesellschaft auflösen oder "umfirmieren" (was auch immer damit jetzt gemeint ist)
Keine Angst das nehm ich dir nicht böse

Stephan, ich hab keine Ahnung was du beruflich / schulisch machst aber ich seh dich häufiger im Bereich rechtlicher Diskussionen, daher sei mir die Frage gestattet, wie du
§ 25 ,HGB (insbesondere Absatz 3)
auslegst um deine Aussage untermauern zu können.
Kann ja sein, dass ich da etwas ganz grundlegend falsch verstanden habe (schliesslich hab ich mir nur rechtliche Grundlagen im selbststudium über 1 Semester angeschaut)

Die Firma wird im HGB z.B. in § 17 erörtert und sagt vom Prinzip aus dass dies der Geschäftsname ist.

Es gibt auch einige Paragraphen die sich mit der Änderung der Firma befassen (da ich diese nicht gelernt habe verzichte ich hier darauf eine Diskussion über diese zu führen, aber spontan seh ich in der Änderung der Firma keine grösseren Probleme)

Danke schonmal für die Darstellung deiner Sichtweise.
Ist ja schliesslich nicht ohne Grund, wieso man Anwälte für teures Geld mit der Auslegung von Gesetzestexten beauftragt. - Weil es leider oftmals irgendwas gibt, was man anders interpretieren kann oder noch irgendwo anders Sachen stehen die wieder ein völlig anderes Ergebnis bringen.
__________________
Grüße aus der schönen Schweiz - Stefan (INF100)
Controller der Düsseldorf RG - P4 Certified - Mitgründer der VA Infinity-Air
* Geliebt wirst du nur dort wo du schwach sein darfst ohne Spott dafür zu ernten!

Stefan Schramm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 2014-04-13, 11:53   #28 (permalink)
 
Benutzerbild von Stephan Boerner
 
Registriert seit: 2005-10-12
Beiträge: 2.784
Danke erteilt: 842
2.262 Danksagungen in 1.049 Beiträgen erhalten
Standard

Klar darfst Du fragen. Ich bin Anwalt in einer sogenannten "Großkanzlei", der für einen durchaus angemessenen Betrag Gesetzestexte auslegt.

Die Firma im Sinne des HGB ist nicht der Rechtsträger, und die Firmenfortführung nach HGB bezieht sich vor allem auf Fälle, in denen man ein etabliertes Unternehmen erwirbt und unter dem bisherigen Namen weiterführt. Die Firma hat meistens nichts mit der Frage zu tun, ob ein Ticket gültig bleibt oder ähnliches. Selbst wenn sich Air Berlin tatsächlich umbenennen würde, hat der Name überhaupt nichts mit der vertraglichen Verpflichtung der Gesellschaft zu tun.

Air Berlin ist ein Konzern ... Da wird es wahrscheinlich zig Gesellschaften geben, Holding-Gesellschaften, operative Gesellschaften ... Ich hab es mir nicht angeschaut. Aber laut Impressum ist Air Berlin eine PLC & Co. KG. Also eine Mischform aus ausländischer PLC und deutscher KG.

Natürlich sind im Fälle einer Insolvenz Inhaber von Tickets gefährdet ... Das liegt in der Natur der Sache. Aber auch eine Insolvenz heißt nicht, dass das Geschäft nicht fortgeführt wird. Häufig wird mit einer Insolvenz saniert und das operative Geschäft lauft weiter. Aber ganz ehrlich ... Das weiß man erst wenn es soweit ist. Und das weiß der Insolvenzverwalter vor allem erst, nachdem er sehr gründlich das gesamte Unternehmen geprüft hat.

Es hat aber nichts mit Umbenennung, umfirmierend und deiner sonstigen Aufzahlung zu tun.

Air Berlin wackelt momentan offenbar, d.h. Natürlich sollte ich mir als Kunde überlegen, wie langfristig ich mit der Gesellschaft planen will und ob ich jetzt wirklich ein halbes Jahr im Voraus buchen muss, und wie der entsprechende Vorteil im Verhältnis zum Insolvenzrisiko steht. Aber AB ist jetzt auch keiner von den kleinen Carriern, die immer mal wieder pleite gehen und dann natürlich sofort außer Betrieb gehen, weil sie ja sowieso nur drei Flugzeuge hatten, die sie jetzt halt nicht mehr zahlen können. Das würde bei AB vermutlich doch etwas anders ablaufen ... vermutlich.

AB ist viel zu groß, und die Umstände mit Sicherheit viel zu komplex, als dass man auch nur ansatzweise mit einem Blick ins HGB vorhersagen könnte, was da passieren wird. Wir können hier viel spekulieren, und mutmaßen ob jetzt die Kalkulation stimmig ist oder nicht, und ob sie einfach die Preise erhöhen sollte ... Selbst wenn es hier im Forum Leute gäbe, die Einblick bin die entsprechenden Internat hätten, dürften sie das mit Sicherheit nicht sagen. Deswegen bleibt das alles Spekulation.

Und diese pauschale Aussage in der Art wie Du sie getätigt hast, da bleibe ich dabei, ist inhaltlich schlicht falsch.

Ich weiß nicht wie prekär die Situation bei AB tatsächlich ist, ich verfolge das nicht so im Detail, aber das einzige was man momentan wirklich raten kann ist, bei der Buchung das Gehirn einzuschalten und zu überlegen, wie langfristig im Voraus man tatsächlich buchen will, und dass man sich ggf. des Insolvenzrisikos bewusst ist.
Stephan Boerner ist offline   Mit Zitat antworten
Danksagungen
Alt 2014-04-13, 22:19   #29 (permalink)
 
Benutzerbild von FrankSasse
 
Registriert seit: 2005-07-17
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.055
Danke erteilt: 1.399
7.208 Danksagungen in 1.519 Beiträgen erhalten
Standard

Naaaabend!

Zitat:
Zitat von Hauke Stelzer Beitrag anzeigen
Da muss ich schon wieder ganz naiv fragen: Wie kann man denn nach 30 Jahren im Geschäft immer noch nicht wissen, welches Konzept zu einem passt?!
Zitat:
Zitat von Hauke Stelzer Beitrag anzeigen
War da am Ende die Gier vielleicht zu groß? Wollte man am liebsten alles sein?
Genau das ist das Problem.
Air Berlin war der kallsische Ferienflieger - und das von kleineren Flughäfen. Groß geworden sind sie Laderborn-Pippstadt und Strecken wie Ägypten und Kanaren/Balearen waren die gassenhauer die damals auch noch einfach so funktioniert haben.

Das Vollcharter-Konzept lockerte sich nach und nach immer mehr und langsam kam der Einzelplatzverkauf, das internet und dann später auch die Billigfliegerei.
Da wollte man mitmischen. Sei es mit dem tollen Palma-Drehkreuz (mind. 2 Mal am Tag von ALLEN Flughäfen Deutschlands nach Palma und von dort aus zu quasi ALLEN Flughäfen auf der iberischen Halbinsel und den anderen Balearen - teilweise sogar auf die Kanaren).
Das Drehkreuz gibt es zwar immer noch, aber in deutlich geringerem Maße.

Man sprnag auch auf die Billigschiene auf und übernahm die Strecken der TUIFly in diesem Segment (die mit den zwei Produkten HapagLloyd und Hapag Lloyd Express dies zumindest vom Markennamen her trennte aber das selbe Problem hatte) die vor allem nach Italien gingen. So flog man jetzt also statt Neckermänner an der Srand auch Billigflieger nach Paris, Neapel, Mailand, Wien usw. und nach der Übernahme von dba und LTU auch turistische Fernstrecke mit Langstreckenmaschinen und Kurzstrecke innerdeutsch.
Was war man jetzt?
Ferienflieger?
Linienflieger?
Billigflieger?
Man wusste es nicht so recht und wollte es allen Recht machen - der Erfolg war eher fraglich den Geld verdient hat Air Berlin als Ganzes schon seit vielen vielen jahren nicht mehr.

Etihad pumpt seit einigen Jahren ordentlich Geld rein - die allermeisten Fleiger sind verkauft, viel Personal ist gar nicht bei denen angestellt sondern bei irgendwelche Personalunterfirmen - selbst das eigene Vielfliegerprogramm und die darin enthalteten Punkteguthaben die buchhalterisch einen ordentlichen Wert haben wurde verkauft - ebenfalls an Etihad.
Das Tafelsilber ist weg - man hat inzwischen nix mehr zum verkaufen.

Die ehemals turistischen Goldeselstrecken auf die Kanaren und auch nach Ägypten sind nicht mehr lukrativ und die Knebelverträge mit den Reiseveranstaltern und virtuellen Reiseveransaltern geben nur noch Margen zum Heulen (maximal 20 EUR Gewinn für nen Flug auf die Kanaren, eher deutlich weniger!).

Die richtigen Billigflieger machen einem das Geschäft bei den Cityverbindungen streitig (grade mit Easyjet in Berlin) und der Allianzzutritt in die Oneworld verlangt ordentlich Investition in die Langstreckenflotte und Businessclass und auch in den Flugplan mit der Abstimmung auf die Allianzparter, allen voran AA, BA und AY.



Zitat:
Zitat von Hauke Stelzer Beitrag anzeigen
Ich stelle ja auch fest, dass Air Berlin stark in Frankfurt vertreten ist und das wunderte mich, habe ich die immer in die Low Cost Ecke, wie Ryanair oder Easyjet gepackt.
Eher nicht.
Stark vertreten sind sie in Frankfurt eher nicht! Die fliegen 3-5 Mal täglich gegen die Hansa nach Berlin an. Vom schlechten T2, ohne Bahnanschluß, ohne S-Bahn-Anschluß - auch ohne Busanschluß. LH fliegt bis zu 20 Mal täglich!
Derzeit hat Air Berlin in Frankfurt grade mal 7-8 Abflüge am Tag - das macht LH in maximal 20 Minuten!

So richtigen Billigflug haben die nie gemacht - können die mit den Kostenstrukturen auch gar nicht.

Zitat:
Zitat von Martin von Dombrowski Beitrag anzeigen
...
@Frank mir hat mal eine AB-Flugbegleiterin erzählt, dass sie mit vollen Maschinen nach Phuket fliegen und trotzdem kein Geld dran verdienen. Da scheint wohl doch nicht alles zu passen. Sonst hätte Hogan auch keine eigenen Leute in die Abteilung Revenue-Management geschickt, wenn sie das alleine hinbekämen.
Logisch schicken die jemanden zum optimieren. Man hat das Langstreckenkonzept auch schon mehrfach immer wieder umgestellt - scheint immer noch nicht zu funzen.

Bin mal gespannt wie lange die Jungs aus dem Sandkasten da noch zuschauen.....
__________________
= = =
Mein fast-neustes Bilder-Baby:
Air Koryo IL76 in Hamhung beim Abflug zurück nach Pjöngyang
FrankSasse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 2014-04-28, 00:05   #30 (permalink)
 
Benutzerbild von FrankSasse
 
Registriert seit: 2005-07-17
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 3.055
Danke erteilt: 1.399
7.208 Danksagungen in 1.519 Beiträgen erhalten
Standard

Die ersten Zahlen sind raus und es geht leider leider weiter mit der Talfahrt:

http://ir.airberlin.com/de/ir/finanz...UR--231-9-Mio-


Auf deutsch: Jede 24 Stunden werden dort umgerechnet grob 635000 EUR "verbrannt".
Autsch.
FrankSasse ist offline   Mit Zitat antworten
Danksagungen
Antwort

  VATSIM Germany Forum > Community > Luftfahrt


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
© 2006 - 2018 vatsim-germany.org