VATSIM Germany Forum

VATSIM Germany Forum (https://board.vacc-sag.org/)
-   Sonstige Software (https://board.vacc-sag.org/49/)
-   -   Notwendiger Viren- & Malwareschutz (https://board.vacc-sag.org/49/63108/)

Christian Wopp 2018-09-21 11:59

Notwendiger Viren- & Malwareschutz
 
Da es immer wieder zu Problemen bei dem Betrieb vom Flusi und Antivirenprogrammen kommt, würde ich gerne mal von den hier anwesenden Experten wissen, welcher Schutz tatsächlich notwendig ist. Es gibt ja den Defender von Microsoft auf Windows 10. Braucht man da noch was zusätzliches oder würde das Programm alleine reichen. Das ganze ist vielleicht auch für die Kollegen unter uns interssant, die zum Beispiel noch Onlinebanking machen und über ein abgeräumtes Konto nur mäßig begeistert sind.

Udo Goletz 2018-09-21 13:49

Hallo Christian,

Win10 hab ich nicht. Mein Betriebssystem ist Win7 prof. Win Defender ist bei mir deaktiviert und als Antivirenprogramm habe ich McAffee Total Protection am laufen. X-Plane11 und alle Zusatzprogramme die online mitlaufen für den Sim funktionieren problemlos. Es gab bis jetzt noch keine Schwierigkeiten. Alleine sich nur auf den Defender zu verlassen, würde ich persönlich nicht machen. Besonders wer viel surft oder Zahlungen über Paypal und Onlinebanking macht empfehle ich ein richtiges AntiVirenprogramm, von A-Z. Sicher ist Sicher. Ob jetzt so ein vollwertiges Antivirusprogramm notwendig ist, ist relativ, ich persönlich gehe auf Nummer sicher. Es gibt sicher noch weitere und gute Antivirenprogramme bei mir ist McAffee der Favorit ;) Da es eben noch nie Probleme gab.

Gruß Udo

Ben Becker 2018-09-21 15:52

Andere Faktoren sind viel wichtiger als ein Drittanbieter-Virenscanner.

- Das neueste OS benutzen und dieses ständig auf dem aktuellen Stand halten.
- Die eingesetzte Software immer auf dem aktuellen Stand halten. Wenn eine Software dauerhaft nicht mehr weiter gepflegt wird -> nach Alternativen suchen.
- Für die wichtigsten Zugänge und Systeme Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzen.
- Sichere Passwörter nutzen, auf keinen Fall dasselbe Passwort für mehrere wichtige Zugänge nutzen, sicheren Passwortmanager benutzen.
- Nicht grundsätzlich Accounts mit Administratorrechten nutzen.
- Nur Dateien aus vertrauenswürdigen Quellen installieren.

Wenn man das alles berücksichtigt, reicht der Windows Defender vollkommen aus und ist unter Umständen sogar die sicherere Lösung, weil Anti-Virensoftware von Drittherstellern oft schlecht programmiert ist und eigene Sicherheitslücken mit sich bringt.

Jutta Oehlandt 2018-09-21 16:20

Habe mir aktuell ein neues, gebrauchtes Notebook gekauft. Nutze seit Jahren zufrieden Avira. :) Das ist mein Favorit. Dennoch werde ich mir für das Notebook auch mal Defender einrichten, weil ich sonst eine extra Lizenz kaufen müsste. Ich werde es mal testen. Man liest wirklich nur Gutes darüber. Sogar Schutz vor Random-Virus. Allerdings nutze ich auf diesem Notebook kein Online-Banking und ähnliches. Wir werden sehen.

Bei allen Arten von Schutzprogrammen kann ich allerdings nur eines bestätigen:
Ohne "brain.exe" geht gar nichts. ;)

Jens Knickmeyer 2018-09-21 22:11

Hallo Christian,

die von Dir so schön kurz formulierte Frage beschäftigt die Fachwelt fortwährend und ausführlich. Eine kurze Antwort ist daher leider kaum möglich.

Du wirst um eine weitergehende Beschäftigung mit dem Thema nicht umhinkommen wenn es Dir ernst ist. Dabei solltest Du tunlichst auf das Veröffentlichungsdatum der Beiträge schauen, denn viele in der Vergangenheit gültigen Regeln geltern heute nicht mehr. Nur zwei Beispiele:
"Passwörter regelmäßig wechseln" - Lieber starke Passwörter verwenden und dabei bleiben (nach einem Angriff, wenn also ein Dienst gehackt wurde, natürlich unbedingt das Passwort ändern!)
"Nie unter Admin-Account arbeiten" - Bei Systemen, die Elevation verwenden (z.B. Windows 10), obsolet (eine sichere Systemkonfiguration vorausgesetzt, also UAC eingeschaltet).

Bei einem Virenscanner würde ich z.B. drarauf achten, wie schnell neu aufkommende Viren von diesem erfasst werden. Denn was nützt ein Virenscanner, der eine Woche braucht um einen neuen Virus überhaupt erkennen zu können?

Letztlich nützt dir das alles aber gar nichts wenn Sicherheit konsequent umgangen wird. Die Anleitungen dazu finden sich gerade im FluSi-Bereich ja häufig. Da soll man die UAC ausschalten und dazu besten noch die Programme immer als Admin ausführen. Da werden DLLs von irgendwelchen Quellen heruntergeladen und teilweise sogar ins Systemverzeichnis kopiert.

Soviel nur als grobe Anregung, in welche Richtung Du Dich bei der Informationsbeschaffung orientieren kannst - und ich habe nur vom PC selbst gesprochen. Dann sind da ja noch das Netzwerk und der Router...

Gruß,
Jens

Daniel Neugebauer 2018-09-22 11:39

Ich war ja auch skeptisch, aber nachdem ich jahrelang immer Kaspersky eingesetzt habe, hab ich meine Rechner dann auch irgendwann auf den in Win10 integrierten Defender verdummt. Der soll wohl eine bessere Performance beim Echtzeitschutz haben und schneidet seit einiger Zeit in Vergleichstests bei der Erkennungsrate genauso gut wie Payware ab.

Die erwähnten Sicherheitsprobleme sind auch ein guter Aspekt: Es gab in der Vergangenheit mehrfach kritische Lücken ausgerechnet in Virenscannern, bei denen das automatische Scannen manipulierter Dateien den Scanner zum Absturz oder sogar zur Ausführung von Schadcode bringen konnte. Weniger ist da besser; auch wenn man ein Produkt mit großem Namen installiert hat, enthalten diese, wie jede Software, irgendwelche Lücken. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese gefunden und ausgenutzt werden.

Was speziell den Flusi angeht, ist es (pessimistisch betrachtet) leider fast egal ob man überhaupt einen Virenscanner verwendet... Bleibt der Echtzeitschutz des Scanners in Standardeinstellung aktiv knickt die Performance des Flusis ein. Für bessere Performance muss der also aufgeweicht oder aufgehoben werden. Selbst der angeblich ja deutlich performantere Windows Defender ist da zu lahm/gründlich für. UAC kann beim Flusi auch extrem nervig sein, wenn man viele Tools benutzt, die sich in den Speicher des Simulators einklinken wollen, denn die brauchen Adminrechte und nerven deshalb jedes mal beim Start. Und dann gibts noch min. ein schwarzes Schaf, das in seinen Flusi-Addons meint Rache an mutmaßlichen Raubkopierern üben zu müssen und verseucht durch selbstgeschriebenen Schadcode seine Addons gegenüber seinen zahlenden Kunden - gegen sowas hilft der beste Scanner nicht.

Christian Wopp 2018-09-23 10:50

Ich habe auch keinerlei Schutz auf dem Flusirechner. Den Defender habe ich auch deaktiviert. Dafür ist der Laptop mit dem Bitdefender so sicher, daß er das eigene Heimnetz nicht mehr erkennt. Daher habe ich das Gefühl, daß der Bitdefender zuviel Sicherheit bietet. Deshalb wollte ich mal auch für die anderen Nutzer so einige Tips hier sammeln.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:30 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2006 - 2018 vatsim-germany.org